Jugendförderung als gemeinsames Ziel definiert Landrat Heller zu Gast bei EXCO

Auf Tour durch den Partnerlandkreis Bad Dürkheim machte der Landrat des Saale-Holzland-Kreises Andreas Heller auch einen Zwischenstopp bei der EXCO GmbH in Frankenthal. Begrüßt wurden er und seine Mitarbeiter am 26. Oktober 2012 von EXCO-Geschäftsführer Jürgen Spielberger, den Geschäftsbereichsleitern und dem Jenaer-Niederlassungsleiter.

Landrat Heller sowie die ebenfalls anwesenden Vertreter der Kommunalverwaltung Bad Dürkheim, Rolf Kley und Manfred Letzelter, besuchten erstmals die Pfälzer Firmenzentrale von EXCO. Ein enger Kontakt des Landrates zu Wolfgang Weber, dem Leiter der EXCO-Niederlassung in Thüringen, besteht seit geraumer Zeit. Nach Besichtigung des Firmengebäudes in Frankenthal wurde ein für Landrat Heller sowie für Jürgen Spielberger essentielles Anliegen vertieft: Wie können junge Menschen unterstützt werden, die eine berufliche Chance brauchen? Landrat Heller stellte die von ihm geförderte Thüringer Initiative „Schule trifft Wirtschaft“ vor, bei der Schulen und Unternehmen Patenschaften eingehen. Er führt aus, warum ihm die Kooperation schon seit vielen Jahren am Herzen liegt: „Mein Ziel ist es, alle allgemeinbildenden Schulen mit regionalen Unternehmen zusammenzuführen, um so nachhaltig die Förderung junger Menschen in Thüringen voranzubringen.“

Die Jugendförderung ist ein Ziel, dem sich auch EXCO verschrieben hat und das EXCO schon immer konsequent verfolgt. Mit verstärkten Ausbildungsaktivitäten fördert EXCO Schüler und Jugendliche, derzeit hauptsächlich in der Firmenzentrale. Durch den Kontakt zu Landrat Heller erhofft sich Geschäftsführer Jürgen Spielberger neue Impulse: „Mit Herrn Landrat Heller verbindet uns der Wunsch, jungen Menschen langfristig berufliche Perspektiven zu eröffnen. Wir freuen uns über den sehr guten Kontakt und hoffen gemeinsam mit ihm Möglichkeiten zu finden, wie unsere Unterstützung für sein Anliegen aus der Firmenzentrale heraus nach Jena getragen werden kann.“ 

Go back