EXCO-Fachartikel veröffentlicht

Im Prüfplatzbau tragen technische Dienstleister wie EXCO ihren Teil dazu bei, Time-to-Market-Zeiten für Produkthersteller zu verkürzen. Prüfplätze für die Produktion in den regulierten Industrien können in engen Zeitfenstern entwickelt und in die Produktion beim Anlagenbetreiber integriert werden. Standardisierte Entwicklungsprozesse, enge Verzahnung von Entwicklung und Qualitätssicherung im Prüfplatzbau, zeitnahe Validierung und Qualifizierung sind Grundvoraussetzungen, um dem Trend der Verlängerung der Inverkehrbringungszeiten entgegenzuwirken. Durch modulare Softwareentwicklungskonzepte und Frameworks, semi- und vollautomatisierte Testprozesse sowie Schnittstellen für Mess- und Produktionsdaten an vorhandene Betreibersoftware im Industrie-4.0-Standard stellt EXCO die Weichen für kürzere Entwicklungszeiten und das Erreichen von höheren Qualitätssicherungsanforderungen. Durch wiederverwendbare Testframeworks und Entwicklungskonzepte ist eine schnelle Adaptierung der Module an verschiedene Testanforderungen und Anforderungsänderungen möglich. Dadurch können die Prüfplätze sowohl für die Kleinserie wie auch für die Großserie designt werden.

Lesen Sie mehr in dem kürzlich von Daniel Gyarmaty, Software Developer Teststand Development, Development & Solutions, und Daniel Brendel, Head of Unit Process Qualification Medical Technology Quality & Compliance, veröffentlichten Fachartikel im Elektronikjournal.

Hier geht es zum Artikel: www.all-electronics.de/medizintechnik-pruefstandsbau/

Go back